Das war eine gute Leistung: Nach rund 3 Stunden stand der 9:3-Auswärtserfolg des SV Oberessendorf im umdatierten Spiel der Herren, Kreisliga A, Gr.2 beim SV Birkenhard 2 endgültig fest. Eine sichere Bank war an diesem Tag insbesondere das obere Paarkreuz, welches alle Einzel erfolgreich gestaltete und damit zum Erfolgsgaranten wurde. Zunächst standen die Doppel auf dem Programm. Recht deutlich war die Drei-Satz-Pleite von Jentzmyk / Hillar gegen Ego / Scheffold. Rieger / Schuler verpassten es mit einem 5:11, 11:7, 9:11, 11:13 gegen Christ / Hopp, einen Punkt für ihr Team zu erringen. Dobler / Dittmar gewannen gegen Brauchle / Gröber mit 11:6, 11:8, 11:9.Die Anzeigetafel zeigte nach den Eingangsdoppeln ein 1:2.

 

Los ging es anschließend mit den Einzeln. Über eine lange Zeit dagegenhalten konnte Benjamin Rieger beim 2:3 gegen Tobias Ego. Das Spiel verlor er dennoch im 5. Satz. Die richtige Taktik fehlte dann Alexander Jentzmyk bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Stefan Christ ab dem Start. Kurz später ging es beim Spielstand von 1:4 weiter, als das mittlere Paarkreuz das Spiel weiterführte. 3:2 hieß es wiederum am Ende des nächsten Spiels als Alexander Dobler und Gerhard Brauchle die Schläger kreuzten. Frank-Michael Dittmar verlor am Nachbartisch sein Match indessen gegen Markus Scheffold chancenlos mit 8:11, 4:11, 8:11. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 2:5. Manfred Schuler gewann daraufhin hingegen sein Spiel gegen Markus Gröber ungefährdet in drei Sätzen. Nach gewonnenem ersten Satz gab dann Helmuth Hillar das Spiel gegen Johannes Hopp noch aus der Hand und verlor mit 12:10, 6:11, 4:11, 6:11. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf dementsprechend 3:6. Benjamin Rieger versäumte es mit einem 16:18, 4:11, 11:7, 5:11 gegen Stefan Christ, einen Punkt für sein Team zu erringen. Bei der Vier-Satz-Niederlage gegen Tobias Ego hatte Alexander Jentzmyk nur im ersten Satz eine Chance. Ein hartes Stück Gegenwehr konnte anschließend Alexander Dobler gegen Markus Scheffold verrichten, bevor seine Fünf-Satz-Niederlage feststand. Mit dem letzten Match des Tages war der deutliche Erfolg der Mannschaft damit final eingetütet.